User Tools

Site Tools


de:copfilter-installation_und_aktualisierung


Copfilter-Installation und Aktualisierung

Wichtige Regeln

Für die Grundinstallation, die Update-Installation und alle Aktualisierungen gilt:

:!: Unbedingt in der jeweils genannten Reihenfolge durchführen.

:!: Es sollte ein komplettes Backup des IPCop und der Copfilter-Einstellungen vorhanden sein!

:!: Andernfalls sollte man bereit sein, im Falle eines Falles den IPCop u.U. neu aufzusetzen.

:!: Eine Funktionsgarantie kann in keinem Falle übernommen werden, dafür ist die echte Welt einfach zu bunt.

:!: Wir sind auch nur Menschen … aber wir arbeiten dran.

  • Sollte aus irgendeinem Grunde trotz der Anleitung etwas unklar sein oder sollten Fehler auftauchen: nicht zögern und einen neuen Thread im Copfilter-Forum eröffnen.
  • Eine möglichst genaue Beschreibung des Fehlers und der beteiligten Software-Versionen ist in jedem Falle hilfreich, das Geschehen bis zum Auftreten des Fehlers sollte so klar wie möglich dargestellt werden.
  • Vielleicht liegen sogar schon Log-Ausgaben vor, die eine weitere Eingrenzung erleichtern: Bitte dann mitposten!

Bevor jetzt die verschiedenen Copfilter-Installationen und ihre Besonderheiten beschrieben werden, folgen noch ein paar Erklärungen zu den immer wiederkehrenden Installationsprozeduren.

Da diese einem standardisierten Ablauf folgen, werden sie an dieser Stelle einmal im Detail vorgestellt - später wird nur noch auf diese Seite verwiesen werden, um sich ständig wiederholende Anleitungen zu vermeiden.

Die Installation der Software-Archive

Wichtige Regeln

  • Um die Wartungsarbeiten etwas zu erleichtern, bemühen wir uns, eine im Großen und Ganzen einheitliche Installationsprozedur einzuhalten.
  • Das heißt, wenn ein Installationsarchiv - ein Komponenten-Update oder ähnliches - installiert werden soll, muß man sich nur an die hier beschriebenen Regeln halten und hat nichts falsch gemacht!
  • Weicht man davon ab, kann es allerdings Probleme geben.
  • Es gibt dennoch Ausnahmen von diesem Ablauf - die sind dann aber entsprechend gekennzeichnet und werden gesondert beschrieben.



Darüber hinaus ist die Vorgehensweise zur Installation von Copfilter-Archiv-Paketen immer dieselbe:

Code-Abschnitte enthalten in der Regel immer eine Befehlszeile, die in eckigen Klammern gefassten, fett formatierten Wörter zwischen den Code-Zeilen kennzeichnen die auszuführenden Tastendrücke.

1. Anmelden

Auf der Konsole oder mit einem geeigneten Client (ssh, hier: PuTTY, …) auf dem IPCop als 'root' einloggen und folgende Befehle initiieren:

cd /tmp 

[ENTER]

Bitte beachten:

  • Der IPCop V1 verwendet den SSH-Port 222 (SSH-V2: 8022; Web-GUI-V1: 445, Web-GUI-V2: 8443), ansonsten sollte dies keiner weiteren Erklärung bedürfen.
  • Ab der IPCop-Version 2.x wird für '/tmp' das TMPFS-Dateisystem verwendet - dort liegende Dateien sind nach einem Rechner-Neustart nicht mehr verfügbar.

2. Download

Das jeweilige Installationspaket downloaden (z.B. mit wget):

wget http://www.it-connect-unix.de/copfilter/[Name_des_Installationsarchivs]

[ENTER]

Falls wget noch nicht vorhanden sein sollte, siehe Teil 2 - Zubehör (wget) oder Download des Paketes auf einen Client und anschließender Upload auf den IPCop mittels WinSCP o.ä., siehe Teil 2 - Zubehör (WinSCP).

Bis hierin sollte es dann zum Beispiel so aussehen:

wget-Download

3. MD5-Checksumme überprüfen

Zu jedem Installationsarchiv gehört die sogenannte MD5-Checksumme oder auch MD5SUM.

Anhand dieser Checksumme kann nach dem Download überprüft werden, ob das Archiv komplett und unbeschädigt angekommen ist.

Diese Checksumme sollte immer überprüft werden!

md5sum [Name_des_Installationsarchivs]

[ENTER]

Man kann sich die Eingabe des kompletten Archiv-Namens sparen, indem man z.B. nur die ersten drei Zeichen eingibt und dann zunächst die [TAB]-Taste (Tabulator) drückt, Linux ergänzt diese drei Zeichen dann auf den kompletten Archiv-Namen.

Um die Checksumme des obigen Installationsarchivs zu überprüfen:

root@coprouter:/tmp # md5sum monit_5.0.3_copfilter.tar.gz
5d2a72a0cb58208ba731a71d2a5f9b0b  monit_5.0.3_copfilter.tar.gz

Die Checksumme der heruntergeladenen Datei lautet in diesem Fall 5d2a72a0cb58208ba731a71d2a5f9b0b, ein Vergleich mit der vom Autor angegebenen Checksumme (5d2a72a0cb58208ba731a71d2a5f9b0b) ist erfolgreich, die Checksummen sind identisch - es kann weitergehen!

4. Installationsarchiv auspacken

Falls alles ok ist, wird als Nächstes das Installationsarchiv ausgepackt:

tar xzvf [Name_des_Installationsarchivs]

[ENTER]

Das ausgepackte Archiv:
monit-Archiv auspacken

Für die, die es schon immer mal wissen wollten, die hier verwendeten Kommando-Optionen von 'tar' im Detail:
x = extract
z = filter the archive through gzip
v = verbose
f = use archive file or device ARCHIVE

5. In das Installationsverzeichnis wechseln

Dieses Verzeichnis beginnt immer mit derselben Zeichenkette wie das Datei-Archiv.

cd [Name_des_Installationsverzeichnisses]

[ENTER]

6. Installation starten

In diesem Verzeichnis die Installation starten:

./install

[ENTER]

7. War die Installation ok?

Sämtliche Ausgaben unbedingt auf Fehlermeldungen überprüfen!

  • Zu dieser Überprüfung gehört natürlich nicht nur das Verfolgen des eigentlichen Installationsablaufs, sondern unter Umständen auch ein Neustart aller Copfilter-Dienste, das Verfolgen der Startmeldungen sowie eine nachträgliche, genaue Kontrolle der verschiedenen Log-Dateien.
  • Warum man das tun sollte? Der Copfilter besteht aus ca. einem Dutzend verschiedener Komponenten, die je nach vorgenommener Auswahl ineinandergreifen.
  • Sollte auch nur eine benötigte Komponente nicht sauber starten, kann das unvorhergesehene Folgen, bis hin zum kompletten Ausfall zur Folge haben!

8. Löschen der Installationsverzeichnisse und des Archivs (optional)

Falls sie nicht mehr benötigt werden, können die Installationsverzeichnisse und das Archiv nun entfernt werden:

cd /tmp

[ENTER]

rm -R [Name_des_Installationsarchivs]

[ENTER]

Bitte beachten:

  • Es gibt Ausnahmen, bei denen zumindest die ausgepackten Installationsverzeichnisse nicht oder zumindest nicht komplett gelöscht werden sollten!

  • Da diese Installationsprozedur bis auf wenige Ausnahmen immer gleich ist, wird auf den folgenden Seiten nur noch auf diese Seite hier verwiesen werden!
  • Wer sich daher noch unsicher über die Reihenfolge oder die Syntax ist - am besten ausdrucken und neben die Tastatur legen.
  • Das Einzige, was sich ändern wird, sind der Name des Installationsarchivs und die jeweilige MD5-Checksumme.
  • Ausnahmen bestätigen die Regel, auf diese wird im Einzelfall gesondert hingewiesen.

de/copfilter-installation_und_aktualisierung.txt · Last modified: 2016/12/04 12:41 by fischerm